Sonja Weikamp 

Familienhebamme

Was ist eine Familienhebamme?

Familienhebammen sind staatlich examinierte Hebammen mit
Erfahrung im freiberuflichen Bereich und einer Zusatz-
ausbildung, die sich auf die Arbeit mit Familien in besonderen
oder schwierigen Lebenslagen konzentriert.

Wer braucht eine Familienhebamme?

Schwangere Mütter und Familien, die durch gesundheitliche,
medizinisch-soziale oder psycho-soziale Belastungen
gefährdet sind wie Z.B.

  • Jugendliche Mütter
  • Alleinerziehende Mütter
  • Psychische Erkrankungen in der Familie
  • Schwierige Rahmenbedingungen
  • Mißbrauchssituationen
  • Familien mit Suchtproblemen
  • Migrantinnen
  • Familien in Armut

Diese Unterstützung findet immer zusätzlich zu der regulären Hebammenbetreuung statt.
Im Gegensatz zur Hebamme besucht die Familienhebamme die Mütter und Familien bis zum ersten Lebensjahr Ihres Babys.

Mir ist bei der Arbeit wichtig Sie als Klientin in Ihren Bedürfnissen und Wünschen zu stärken und mit Ihnen gemeinsam neue Erfahrungen mit Ihnen selbst und Ihrem Baby zu erleben. Die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Baby liegt mir persönlich dabei sehr am Herzen.

Der Auftrag dafür geht über die koordinierenden Kinderschutzstellen Ihres Landkreises. Es ist ein freiwilliges Angebot, welches Sie unbedingt nutzen sollten.